Kontakt


O+F A-Line

Die plasma-Technologie wurde speziell für die Geruchsbeseitigung in der Gastronomie entwickelt und hat sich dort und in der Industrie bereits bestens bewährt.
Die größten Schnellrestaurantketten der Welt setzen plasma-Filtertechnik zur Geruchsbeseitigung ein. Die größten Industrie-Anlagen filtern bis zu 60.000 m3/h.

Die plasma-Luftreinigungstechnologie ist eine Luft- bzw. Umluftbehandlung zur umweltverträglichen Beseitigung kleinster, gasförmiger, organischer Kohlenstoffverbindungen wie beispielsweise Geruchsmoleküle. Feststoffe und Aerosole werden wie bisher in den Metall-Fettfiltern abgeschieden.
Die plasma-Technologie wurde zusammen mit dem Leibniz-Institut für Plasmaforschung und Technologie, dem weltweit führenden Institut für Niedertemperatur-Plasmaphysik, entwickelt. Die Anwendungstechnologie dieser bahnbrechenden Erfindung wurde im Hausgerätebereich seit 2006 weltweit exklusiv durch O+F A-Line eingeführt. Basierend auf der langjährigen Erfahrung mit plasma-Filtern wird O+F A-Line auch in Zukunft ausschließlich plasma-Produkte des Original-Herstellers „made in Germany“ anbieten.

Die Technik im Detail: Die plasma-Technologie besteht aus mehreren Wirkstufen.

1. Vorabscheidung

In den Metallgestrick-Fettfiltern wird wie bisher der Kochdunst von Feststoffen, Aerosolen und Kleinst-partikeln befreit.

2. Reaktionsprozesse und Oxidation

Nach der Vor-Filterung erfolgt die Einleitung eines auf Plasma basierenden Reaktions- und Oxidationsprozesses. Beim Durchströmen einer Hochspannungs-Entladungsquelle, die sich allerdings mit nur 20 Watt Leistungsaufnahme begnügt, wird der Kochdunst mit atomarem oder, fachmännisch, Singulett-Sauerstoff angereichert. So wird ein Zersetzungs- und Oxidationsprozess initiiert, bei dem die Kohlenstoffverbindungen entweder zu Reaktionen angeregt werden oder direkt mit dem Sauerstoff reagieren.

3. Speicherreaktor

Bisher nicht oxidierte Verbindungen werden im Kohle-filter zurückgehalten und dort zur Oxidation gebracht. Die Aktivkohle fungiert in diesem Verfahren als Spei-cherreaktor, der u.a. Ozon in Sauerstoff zurückführt. Ein besonderes Merkmal dieser Technik ist die extrem lange Standzeit der Aktivkohle, da sich diese während des Prozesses selbst regeneriert. Der Filterwechsel entfällt bzw. ist nur in Ausnahmefällen zu erwarten (innerhalb der 2-Jahresgarantie kostenlos). Die Erstinspektion und ggf. der Ersatz der Kohlefilter wird im Regelfall nach 5 Jahren durchgeführt.

Wartung und Reststoffe

Die Metallfettfilter der plasma-Technologie müssen regelmäßig gereinigt werden (bei normalem Gebrauch alle 4 Wochen). Der Filter liefert als Endprodukte lediglich CO2, Wasser und Sauerstoff.

Umluft als Alternative zur Abluft
it den plasma-Umluftfiltern steht endlich eine Filtertechnik zur Verfügung, die eine echte Alterna-tive zur Abluft darstellt. Jetzt ist die Entscheidung für eine Umluft-Haube kein planerischer Kompromiss mehr, sondern eine echte Alternative zur Abluft-Dunsthaube.

  • Interessant ist die Technologie besonders dort, wo ein Wärmeverlust durch den Betrieb einer leistungsstarken Dunstabzugshaube nicht erwünscht ist.
  • Endlich ist eine optimale Luftreinigung auch in solchen Küchen möglich, wo aus baulichen Gründen keine Abluft möglich war.
  • Grundsätzlich lassen sich alle O+F-Dunstabzugshauben mit den plasma-Umluftfiltern betreiben. Je nach Einbausituation sind die Dimensionen des plasma-Umluftfilters zu beachten. Das Filtersystem muss zur Wartung zugänglich bleiben. Bei Metallhauben verschwindet der Umluftfilter im Abzugsschacht. Bei Lüfterbausteinen, Deckenabsaugungen und Flachlüftern muss der Filter nach der Installation ebenfalls zugänglich bleiben.
  • Ideal ist die Kombination des plasma-Umluftfilters in Kombination mit dem internen konventionellen 755 m3/hebm- Gebläse oder dem 820 m3/h-ebm-EC Gebläse.